Zur Navigation

Viele Hautprobleme müssten nicht sein…

Hautprobleme entwickeln sich im Normalfall nicht von heute auf morgen. In den meisten Fällen legen Sie den Grundstein schon viele Jahre zuvor. Man kann sich seine Haut regelrecht "kaputt" pflegen bzw. behandeln lassen.

Natürlich spielen auch die Ernährung, die Veranlagung und der Lebenswandel eine wichtige Rolle.

 

Studienergebnis einer dänischen Universitätsklinik für Dermatologie: „10 % der Bevölkerung bekommen innerhalb von 5 Jahren Hautprobleme durch kosmetische Produkte.“ Tendenz steigend.

Ein „Klassiker“ ist die periorale Dermatitis. Diese wird unter anderem durch ein Zuviel an Feuchtigkeit verursacht. Diese Hauterscheinung ist reversibel, kann aber sehr hartnäckig sein und weist eine höhere Rückfallquote auf. Betroffen sind meistens Frauen, die zu trockener Haut neigen.

 

"Das sind Tatsachen"

Allergische Reaktionen nehmen im Allgemeinen seit Jahren zu. Darunter fallen leider auch immer häufiger Allergien gegen viel verwendete Inhaltsstoffe in Kosmetika. In der medizinischen Fachliteratur gelten synthetische Duftstoffe und chemische Konservierungsmittel als Hauptauslöser solcher Reaktionen. Diverse Anwendungen im Kosmetikinstitut, die Wirkstoffe in die Haut „einschleusen“, können diese negative Entwicklung zusätzlich fördern.

Neben den häufigsten Allergieauslösern in Kosmetika gibt es aber auch noch weitere Inhaltsstoffe, die bei empfindlicher Haut zu Problemen führen.

Über weitere Vor- und Nachteile einzelner Inhaltsstoffe informiere ich Sie gerne unverbindlich und kostenlos.


Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können.